It / En / Fr / Es

Chain of custody

Ökologische Nachhaltigkeit

Itlas verfolgt ein Wachstum auf der Grundlage eines Geschäftsmodells, das die Anwendung und Einhaltung des Nachweises des Holzflusses, der sogenannten Chain of Custody, gemäß den PEFC- und FSC ®-Zertifizierungen garantiert.
Seit jeher legt das Unternehmen ein starkes Augenmerk auf die verwendeten Rohstoffe und auf die Verarbeitung von Holz, dessen Herkunft eindeutig festgestellt werden kann, um bei Kontrollen Beanstandungen und Streitigkeiten zu vermeiden.
Diese Selbstverpflichtung hat dazu geführt, dass das Unternehmen die Standards der Identifizierung und Rückverfolgbarkeit nach den beiden wichtigsten Systeme, PEFC und FSC ®, erfüllt. Die Einhaltung dieser Systeme bietet unseren Kunden die Garantie von Holz, dessen Herkunft unter voller Beachtung des Umweltschutzes und der Nachhaltigkeit zertifiziert ist. Die Entscheidung für das eine oder das andere System wird ausschließlich durch die Verfügbarkeit des Holzes auf dem Markt bestimmt, das vor Ort jeweils nach dem einen oder anderen System zertifiziert werden kann. Die Zertifizierung ist ein strategisches Instrument zur Verbesserung der Akzeptanz und der Sichtbarkeit der Produkte und der Produktionsverfahren des Unternehmens und trägt damit gleichzeitig zu einer rationalen Nutzung der nicht erneuerbaren Ressourcen der Erde bei.

Ausschlaggebend für das Erreichen dieses Ziels und dessen Beibehaltung ist der Beitrag der Mitarbeiter und Beschäftigten, weshalb die Unternehmensleitung von allen maximales Engagement verlangt.

Das Unternehmen verfolgt somit die Absicht:
  • umfassend darauf zu achten, dass Holz aus erneuerbaren Ressourcen unter voller Beachtung der geltenden Gesetzesvorschriften verwendet wird.

  • die Mitarbeiter auf allen Ebenen auszubilden und zu schulen, um höchste Qualität bei der Arbeitsleistung zu erhalten, alle Mitarbeiter der verschiedenen Standorte einzubeziehen und damit ihre Professionalität und ihr Verantwortungsbewusstsein kontinuierlich zu verbessern.

  • sicherzustellen, dass externe Mitarbeiter, die an den Geschäftstätigkeiten des Unternehmens mitwirken, Managementkriterien einführen, die im Einklang mit den Grundsätzen dieser Unternehmenspolitik stehen.

Itlas erklärt, dass es WEDER direkt NOCH indirekt beiträgt:
  • zu illegalem Holzeinschlag und zu illegalem Handel mit Holz und Holzerzeugnissen

  • zur Verletzung der Menschenrechte und der forstwirtschaftlichen Traditionen

  • zur Zerstörung von schützenswerten Wäldern

  • zur Umwandlung von Wäldern in Ackerland oder in nicht mehr forstwirtschaftlich genutzte Flächen

  • zur Einführung von gentechnisch veränderten Organismen

  • zur Verletzung der ILO-Konventionen, so wie sie in der ILO-Erklärung über die grundlegenden Prinzipien und Rechte bei der Arbeit von 1998 festgelegt sind.

Die sich aus dieser Politik ergebende Unternehmensführung und die daraus abgeleiteten Zielsetzungen werden von der Unternehmensleitung anhand der Ergebnisse, die durch die Mitarbeit und Einbeziehung aller erreicht werden, regelmäßig überprüft und neu festgelegt.