It / En / De / Fr

Geschichte

1988
Die Anfänge

Patrizio Die Tos, der mit seinem Vater Lino zusammen arbeitet, kauft das Sägewerk Zarpellon in Cordignano und gründet Itlas, wobei die Abkürzung für Italparchetti Labor Legno Segati steht. Das Unternehmen konzentriert sein Geschäft auf die Herstellung von Fertigparkett, Ende der 1980er, Anfang der 1990er Jahre ein absolut innovatives Produkt auf dem Markt.

2000
Das neue Jahrtausend

Mit dem neuen Jahrtausend bringt das Unternehmen zwei Produkte auf den Markt, deren großer Erfolg lange anhalten soll: Die Zweischicht- und Dreischicht-Fertigparkettdielen Legni del Doge und Tavole del Piave bilden den Ausgangspunkt einer ununterbrochenen industriellen und kommerziellen Weiterentwicklung, die mit unverzichtbaren Investitionen in den Umweltschutz einhergeht.

2007
Umweltschonende Nachhaltigkeit

Das Unternehmen beginnt, sein Umweltkonzept zu kommunizieren. 2007 erhält Itlas die erste Produktzertifizierung: PEFC™, Programme of Endorsement for Forest Certification. Dies ist der erste Schritt einer Strategie, die das Unternehmen dazu bringen wird, immer höhere Nachhaltigkeits- und Qualitätsziele anzustreben.

2009
Made in Italy direkt aus der Umgebung

Alle Itlas-Parkettböden erhalten die Zertifizierung 100% Made in Italy. Im selben Jahr wird das Projekt Assi del Cansiglio gestartet, das im Rahmen eines öffentlich-privaten Abkommens das Buchenholz des alten Cansiglio-Waldes der Republik Venedig mit edlen Dielen aus 100 % italienischem Holz aus der direkten Umgebung nutzt und aufwertet.

2010
Umweltschutz als Motto

Beim Umweltschutz achtet Itlas sorgfältig auf die Herkunft des Holzes und erhält auch die Zertifizierung des FSC®, Forest Stewardship Council. Zur Bestätigung des eigenen Umweltschutzkonzeptes beginnt das Unternehmen, eine Photovoltaikanlage mit rund 4.172 Modulen auf dem Dach der neuen Werkhalle zu installieren, die für den Ausbau der Produktionskapazitäten bestimmt ist.

2011
Neue Marktziele

Neue Projekte werden entwickelt, und für Itlas tun sich neue Horizonte am Markt auf. Das Unternehmen entwickelt 5 Millimetri, ein in seiner Konzeption und Philosophie revolutionäres Produkt: eine Holzverkleidung, die dünn wie eine zweite Haut und genau das Richtige für einen Markt ist, der auch wegen der Wirtschaftskrise immer stärker auf Renovierungen und Sanierungen setzt.

2013
Namhafte Kooperationen

Aus der Zusammenarbeit mit dem Architekten Marco Casamonti und mit Studio Archea entsteht I Massivi, eine Kollektion von Möbeln und Accessoires aus Massivholz, die den Aufbau eines neuen Geschäftsbereichs für Itlas einläutet. Im selben Jahr führt das Unternehmen ein nach der Norm UNI EN ISO 14001 zertifiziertes Umweltmanagementsystem ein.

2014
Neue Synergien

Das Unternehmen ist zukunftsorientiert und setzt immer stärker auf den Markt für Möbel und Einrichtung. Zur Zusammenarbeit mit Casamonti und Studio Archea kommen im Laufe der Zeit Kooperationen mit weiteren international bekannten Architekten hinzu: Doriana und Massimiliano Fuksas, Claudio Silvestri, Adolfo Natalini, Pietro Carlo Pellegrini und Mario Botta.

2015
Holz für die ganze Wohnung

Progetto Bagno entsteht als integrierender Bestandteil eines Projekts, mit dem das Unternehmen ein Wohnkonzept anbietet, das auf dem Rohstoff basiert, auf dem sein Geschäft gründet: Holz. Ein „Total Look“ als Einrichtung für die ganze Wohnung. Ein Wohnkonzept und Lebensstil, aber auch eine natürliche Art und Weise des Wohnens.

2018
Zukunftsorientierte Investitionen

Die Planung einer neuen Produktionsstätte für Gruppo Labor Legno in Sacile in der Provinz Pordenone ist eine Investition von Itlas in die Zukunft im Hinblick auf Räume und künftige Investitionen. Das von Casamonti und Studio Archea entworfene „Wood Street Theatre“ soll nicht nur ein ambitioniertes Projekt sein, sondern auch den Weg für das kommende Jahrzehnt vorgeben.